Herbstkonzert 2018 - Zupforchester Essingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

 
Herbstkonzert  „MUSIK AUS ALLER WELT“

Zupforchester Essingen & Zupforchester Niederwürzbach


 
Unter dem Motto „Musik aus aller Welt“ hatte das Zupforchester Essingen am Samstag, den 3. November, zu seinem diesjährigen Jahreskonzert in die Prot. Kirche in Essingen eingeladen. Mitwirkendes Gastorchester war das Zupforchester Niederwürzbach unter Leitung von Christine Eckstein-Puhl. Die Verbindung zu dem saarländischen Orchester kommt über Thomas Mann zustande, der aus Niederwürzbach stammt, seine Ausbildung auf der Mandoline im dortigen Orchester bekam und seit 2004 im Essinger Zupforchester mitspielt, wo er darüber hinaus bei Konzerten auch immer wieder als professioneller Moderator in Aktion tritt.

Den ersten Musikblock eröffneten die Gäste mit dem 3. Satz aus dem „Orchesterquartett C-Dur“ von Carl Stamitz, gefolgt von Edvard Griegs „Letzter Frühling“. Mit dem „Marsch“ aus den „Adelaide Dances“ von Stephen Lalor und „The Adventures of the Duyfken“ von Richard Charlton haben die beiden australischen Komponisten zwei historische Ereignisse in Musik umgesetzt. In beeindruckender Weise präsentierten sich die Gäste aus dem Saarland, die ihre Vorträge allesamt in bester Spiellaune sauber und präzise darboten und damit interessante Einblicke in die breite Vielfalt moderner Zupfmusikliteratur gaben.

Nach einer kleinen Umbaupause setzte das Zupforchester Essingen unter Leitung von Denise Wambsganß das Programm fort. Mit einer abwechslungsreichen Mischung zeitgenössischer Originalwerke aus Japan, Estland und Frankreich bewiesen die Essinger Musiker erneut ihr hohes musikalisches und spieltechnisches Niveau. Vorherrschendes Thema der Programmauswahl war im weitesten Sinne das Wasser mit “Die über das Meer kamen“ und „Oriental Rain“ von Takashi Yuasa sowie „Aqua Rhythm“ von Hiroyuki Fujikake. Melodietupfen wie Regentropfen waren im „Unforgettable“ von Tönu Körvits zu hören und im sog. „Mandolinenproject“ des Franzosen David Laheurte, ein von Kontrasten geprägtes mehrsätziges Werk, wechselten sich große romantische Melodiebögen mit schnellen virtuosen und fetzigen Passagen ab. Besondere Akzente setzte im Vortrag des Essinger Orchesters Gastmusiker Leo Ruf am Schlagzeug.

Höhepunkt des Konzertes war der gemeinsame Auftritt beider Orchester, die sich für den letzten Programmblock zu einem großen Gemeinschafsorchester mit fast 50 Musiker/innen vereinigten. Außerordentliche Klangfülle und enorme Ausdrucksintensität entwickelten die beiden Orchester zuerst im Medley „Pirates of Zimmer“, zusammengestellt aus Filmmusiken von Hans Zimmer mit dem Soundtrack aus „Fluch der Karibik“ als Hauptthema, unter dem Dirigat von Christine Eckstein-Puhl.

Begeisterung beim Publikum!

Yasuo Kuwaharas „Song of Japanese Autumn', dirigiert von Denise Wambsganß, bildete den krönenden Abschluss. Die wunderbar bildhaften, lautmalerischen Harmonien und die großartigen, erregenden Tempi- und Rhythmenwechsel, zudem geadelt durch ein Mandolinensolo von Marion Klag und ein Gitarrensolo von Michael Schwitzke, setzten den grandiosen mitreißenden Schlusspunkt. Mit nicht enden wollendem Beifall, Bravo-Rufen und Standing Ovations erbettelte sich das restlos begeisterte Publikum noch eine gemeinsame Zugabe. Mit dem gefühlvollen „Intermezzo sinfonico“ aus „Cavalleria Rusticana“ von Bruno Mascagni, einfühlsam und akzentuiert zelebriert unter Leitung der Essinger Orchesterchefin, ging ein wunderbarer Konzertabend zu Ende.


Den  Pressebericht der Saarbrücker Zeitung können Sie hier einsehen.             
Zur entsrpechenden Bildergalerie des Essinger Konzerts kommen Sie hier.
   
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü